Erfolgreiche WM der Kung-Fu Wettkampfgruppe in Irland

Bericht von Oliver Mainusch - 06.09.2017

DSC08499Mit dem jüngsten Team in der Geschichte der WM-Teilnahme des TV-Heddesdorf ging es nach einer langen und intensiven Vorbereitung nach Kerry/Irland.

Die Jüngsten wie Johannes Hofmann, die Geschwister Aurelian, Seraphia und Samuel Lam sind gerade mal etwas über ein Jahr bei Oliver Mainusch im Kung Fu Training. In dieser Zeit haben sie es geschafft, sich auf den nationalen Turnieren zu qualifizieren. Damit waren sie berechtigt an der WKU Weltmeisterschaft teilzunehmen. Nachdem sie erst einmal verstanden hatten, was sich ihnen für eine Möglichkeit ergab, war die Euphorie und die Freude riesengroß.

Mit Nathalie Kraus und Anastasia Schwezov kamen noch zwei Neulinge auf den Genuss fünf Tage wunderbare Kampfkunst aus der ganzen Welt mitzuerleben und selbst ein Teil davon zu sein. Doch zuvor bekamen zwei TVH‘ler die Ehre die Eröffnungsfeier aktiv mitzugestalten. Die amtierenden Weltmeister Laura Sager und Marvin Dibke durften ihre Künste unter tosendem Beifall mit der Kanadierin Chanel Emond und Justin Olds aus den USA präsentieren. Dieses gelang ihnen nach nur einer Stunde Vorbereitung dank der Choreographie von WKU Bundestrainer Oliver Mainusch.

Am ersten Wettkampftag starteten die Erwachsenen und damit unser erfahrenster und erfolgsreichster Teilnehmer in der TVH-WM Geschichte Marvin Dibke. Er ging mit sechs Disziplinen in die Vorkämpfe und trat gegen die Besten aus den USA, Canada, Mexico, England, Italien, Deutschland und Guatemala an. Nachdem alle in der jeweiligen Disziplin ihre Form bzw. Kata gezeigt hatten, wurden von fünf internationalen Kampfrichtern die Wertungen präsentiert. Man rechnete fieberhaft mit und die Freude war überwältigend, als Marvin mit fünf Disziplinen ins Finale zog. Dort schaffte er es, sich vier Mal den ersehnten Titel mit seinen Darbietungen zu erkämpfen. Es folgte noch eine Silbermedaille.

Besonders stolz war das gesamte Team auf die Leistungen der jüngeren TVH´lern, denn zum ersten Mal vor so vielen Menschen ihr Können zu zeigen und dass noch auf einer großen Bühne, war sicherlich ein großer Druck für jeden Einzelnen. Umso stolzer war Trainer Oliver Mainusch, dass alle ihre Formen fehlerfrei und ohne abzubrechen demonstrieren. Besonders viel Applaus bekam Aurelian Lam. Gerade Mal 6 Jahre alt geworden konnte er, sichtlich unbeeindruckt von dem Ganzen, sogar einen fünften Platz erkämpfen. Johannes Hofmann hatte starke Konkurrenz, aber auch ihm gelang es Platz 5 zu sichern. Am Anfang war man traurig, dass man so knapp an einer Medaille vorbei gerauscht ist, doch das schlug schnell in Motivation für das nächste Mal um.

Mit den Power-Mädels Nathalie Kraus, Anastasia Schwezov, Seraphia Lam und Laura Sager ging es weiter und auch hier waren die Gruppen qualitativ und quantitativ sehr stark besetzt. Nathalie Kraus gelang es leider nicht in die Finale zu kommen, konnte sich aber einen 5. Platz erkämpfen. Anastasia Schwezov ging zwei Mal in die Vorrunden und kam auch beide Male in die Finale, wo sie sich am Ende zwei Mal die Bronze Medaille auf dem Siegespodest überreichen ließ. Seraphia Lam kam auch in diesen Genuss, und bekam die Silbermedaille für ihre Leistung überreicht. Eine Serie schaffte Laura Sager. Mit einer atemberaubenden Kata gelang es ihr wieder Weltmeisterin zu werden. Sie konnte es kaum glauben, dass sie sich gegen Italien und die USA so behaupten konnte und es folgten noch Silber und Bronze.

In allen seinen drei Gruppen schaffte es auch Samuel Lam mit einer Botschaft an alle, hier bin ich und ich komme wieder, Vize Weltmeister zu werden und noch zwei Bronze für sich zu erkämpfen.

Drucken E-Mail